Zum Inhalt springen

Gedeckter Apfelkuchen

Wenn ich so zum Fenster schaue, kommen in mir noch keine herbstlichen Gefühle auf. Dennoch startet heute mit diesem gedeckten Apfelkuchen der Herbst – zumindest in meiner Küche. Ich liebe diesen Kuchen, weil er mal wieder zeigt, dass so einfache Rezepte so unglaublich gut schmecken können! Es braucht nur ein paar schöne, saftige Äpfel und eine gute Portion Butter. Oh ja, Butter, unsere gute alte Freundin. Auch wenn sie so ihre Schattenseiten hat, macht sie diesen Mürbteig doch zu einem unverschämt leckeren Erlebnis! Beim Dekor dieses Klassikers hab ich mir für euch ganz besonders viel Mühe gegeben. Was meint ihr, stehen ihm gut die Flechten, oder? Also dann, ran an das Nudelholz und los geht´s! Eure Julia

 

 

 

 gapfelkuchen3

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

 

GEDECKTER APFELKUCHEN
[Für eine Pie Form Ø26cm]

ZUTATEN

MÜRBTEIG
220g Butter
90g Puderzucker
1 großes Ei
380g Mehl
1 gestr. TL Salz

APFELFÜLLUNG
1100g geschälte, gewürfelte Äpfel
[ca. 7 mittelgroße Äpfel]
100g Zucker
50g Stärke
50ml Wasser
Saft einer kleinen Zitrone
2 TL natürliches Vanillearoma
2 Msp. Zimt

 

ZUBEREITUNG

Für den Teig alle Zutaten vermengen und mit dem Knethaken des Rührgerätes schnell zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbteig in Frischhaltefolie wickeln und ca. eine Stunde kühlen.

Für die Apfelfüllung die Äpfel mit Zucker, Zitronensaft und Vanillearoma aufkochen. Die Stärke mit dem Wasser verrühren, nach ca. 5-7 Minuten Kochzeit zu den Äpfeln geben gut verrühren. Die Apfelfüllung vom Herd nehmen.

Die Backform fetten und mit Mehl bestäuben. Nun wird die Hälfte des Mürbteigs ca. 4-5mm dick ausgerollt und in die vorbereitete Pie Form gelegt. Mit einem scharfen Messer evtl. den überschüssigen Teig abschneiden.

Für die Teigdecke den restlichen Mürbteig ebenfalls 4-5mm dick ausrollen. Dabei eine kleine Menge für das Randdekor zurückbehalten. Als Nächstes fünf ca. 3cm breite und drei ca.1,5cm breite Streifen aus dem Teig schneiden. Für die zwei geflochtenen Streifen, jeweils drei 5-7mm breite Streifen schneiden und flechten. Nun werden drei breite und die geflochtenen Streifen abwechselnd auf ein Stück Backpapier gelegt. Für das gewebte Muster wird zuerst einer der zwei übrigen breiten Streifen zuerst über, dann unter die bereits auf dem Backpapier liegenden Streifen gelegt. Die restlichen Teigstreifen auf diese Weise abwechselnd einarbeiten. Die Teigdecke nun für einige Minuten ins Tiefkühlfach geben.

Sobald die Butter fest ist, kann die Decke auf den Apfelkuchen gelegt werden. Mein Tipp: ich lasse den Teig richtig hart werden und hebe die Teigdecke dann mit einem Tortenretter vorsichtig auf den Kuchen. Aus dem restlichen Teig Blätter ausstechen. Den Kuchenrand mit Eiweiß einstreichen und mit den Blättern belegen. Den Apfelkuchen bei 180°C ca. 45 Minuten backen. Zuletzt den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: