Zum Inhalt springen

Honigtorte mit Grieß-Zimt-Creme und Sauerkirschen

Diese Honigtorte ist angelehnt an einen Klassiker aus meiner rumänischen Heimat. Traditionell werden kleine Schnittchen gebacken, die den, wie ich finde, fabelhaften Namen „Lia-Schnitten“ tragen. Beim Dekor wurde ich unweigerlich an die typischen Sahnetorten der 80er und 90er erinnert. Mit ordentlich Sahnetuffs und Gold- und Silberperlen immer haarscharf an der Grenze zum Kitsch, haben mich diese Torten als kleines Kind begeistert und in mir die Liebe zum Backen geweckt! Um dem Ganzen einen etwas moderneren Anstrich zu verpassen, konnte ich meine Finger wieder nicht vom Goldspray lassen. Ähäm, zurück zum Inhalt dieses schmucken Stückes. Wer bei Honigtorte an einen trockenen langweiligen Honigkuchen erinnert wird, den belehrt diese Torte eines Besseren. Die saftigen Böden bekommen durch karamellisierte Mandeln den nötigen Biss. Die Kombination von Grieß, Zimt und Kirschen ist nicht umsonst ein Klassiker und zeigt sich auch hier von ihrer besten Seite! So, genug geredet! Also dann, Bzzzz…. Eure Julia!

 

 

 

 

Honigtorte mit Grieß-Zimt-Creme und Kirschen

Honigtorte mit Grieß-Zimt-Creme und Kirschen

Honigtorte mit Grieß-Zimt-Creme und Kirschen

Honigtorte mit Grieß-Zimt-Creme und Kirschen

 

 

 

 

 

 

HONIGTORTE MIT GRIESS-ZIMT-CREME UND SAUERKIRSCHEN

ZUTATEN
[Für zwei 20 oder 26cm Ø Springformen]

 

HONIGBÖDEN
440g Mehl
1 EL Backpulver
1 TL Backnatron
1 Msp Salz
1 TL Zimt
1 gestr. TL Kardamom
280g zerlassene Butter
240ml Honig
300g Zucker
100g brauner Zucker
4 Eier
2 Pck. Bourbon Vanillezucker
220ml heißer starker Kaffee
120ml Orangensaft
40ml Whisky
Für die karamellisierten Mandeln
90g geröstete ganze Mandeln
90g Zucker
40ml Wasser
1-2 geh. EL Mehl

SAUERKIRSCHFÜLLUNG
500g entsteinte Sauerkirschen im Glas
2 Pck. Bourbon Vanillezucker
2 1/2 EL Stärke
90g Gelierzucker 3 : 1
60ml Whisky [optional, kann durch Kirschsaft ersetzt werden]

GRIESS-ZIMT-CREME
470ml Milch
5 EL Grieß
250g Butter
150g Puderzucker
1 TL Zimt
1 TL Zitronensaft

WEISSE GANACHE
400g fein gehackte weiße Schokolade
170ml Sahne

DEKOR
3-4 EL Sauerkirschmarmelade
400ml Sahne
Schokoladenabrieb
goldfarbene Zuckerperlen
goldfarbenes Lebensmittelfarben-Spray

 

 

 

ZUBEREITUNG

Für die Ganache die Sahne aufkochen und über die Schokolade gießen. Nach ein bis zwei Minuten die Ganache zu einer homogenen Masse rühren und vollständig erkalten lassen. [Wer es eilig hat, kann die Ganache auch ins Tiefkühlfach stellen und immer wieder umrühren, damit sie gleichmäßig fest wird.] Nun wird die Ganache für ein bis zwei Minuten auf höchster Stufe des Rührgerätes aufgeschlagen.

Für die karamellisierten Mandeln den Zucker und das Wasser in einem Topf bei hoher Hitze aufkochen. Sobald der Zucker sich gelöst hat, die Mandeln dazugeben und verrühren. Mit der Zeit bildet sich eine Zuckerkruste um die Mandeln. Nun immer wieder rühren, bis der Zucker um die Mandeln karamellisiert. Die karamellisierten Mandeln abkühlen lassen, grob hacken und in Mehl schwenken. Das Bemehlen der Mandeln verhindert, dass sie beim Backen im weichen Teig versinken.

Für die Böden alle trockenen Zutaten, außer den Zucker, vermengen. In einer separaten Schüssel die restlichen Zutaten gut verrühren. Nun werden die trockenen Zutaten portionsweise untergerührt. Den Teig auf zwei Springformen verteilen. Die Mandeln gleichmäßig auf die Böden streuen und mit einem Löffel leicht unterheben. Die Böden nun bei 160°C Umluft ca. 25-35 Minuten backen. [Falls ihr die Böden nacheinander backen wollt, gebt die Hälfte des Natrons nur kurz vorm Backen zu der Portion Teig. Das Backnatron reagiert innerhalb kürzester Zeit mit der Säure im Teig, backt ihr die Böden nicht sofort, verliert es seine Triebkraft und die Böden gehen nicht auf.]

Für die Grieß-Zimt-Creme Milch und Grieß vermengen und für vier bis fünf Minuten zu einem Brei kochen. Um zu vermeiden, dass sich eine Haut beim Abkühlen bildet, ein Stück Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen und den Grießbrei erkalten lassen. Die Butter mit Puderzucker, Zimt und Zitronensaft schaumig schlagen. Zieht sie weiße Spitzen, kann der Grießbrei portionsweise untergerührt werden.

Für die Sauerkirschfüllung die Kirschen mit dem Gelierzucker, dem Vanillezucker und der Stärke für 4-5 Minuten aufkochen. Zuletzt den Whisky oder Kirschsaft hinzufügen und gut unterrühren. Die Kirschfüllung erkalten lassen.

Um die Torte fertigzustellen die erkalteten Böden jeweils dreimal durchschneiden, sodass sich insgesamt sechs Böden ergeben. [Die 26er Böden in je zwei Böden, also vier Böden insgesamt schneiden.] Nun werden die Honigböden abwechselnd mit Grieß-Zimt-Creme und Kirschen geschichtet. Die Torte mit der Ganache einstreichen.

Für das Dekor entlang der oberen Kante goldene Farbe sprühen. Dabei an einigen Stellen etwas mehr aufsprühen, sodass die Farbe herunterrinnt. Die Sahne steif schlagen und mit Hilfe eines Spritzbeutels mit Sterntülle Häubchen aufspritzen. Für die Borte an der unteren Kante eine kleinere Sterntülle verwenden. Wie bei den Häubchen zuerst einen Halbkreis aufspritzen und die Linie dann mit einer schnellen Bewegung auslaufen lassen. Die nächsten Tupfer dicht an dicht setzen. Die fertige Torte mit der Sauerkirschmarmelade, den Zuckerperlen und dem Schokoladenabrieb garnieren.

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: