Zum Inhalt springen

Rhabarber-Rosen-Macarons

Ein Gutes hat es ja, dass ich ganz schön lange gebraucht habe um den Dreh für diese feinen Schätzchen herauszubekommen: Ich konnte Ideen für Geschmacks-Kombinationen sammeln – und zwar jede Menge. Ob die immer alle so harmonieren, werde ich fleißig testen und euch die Ergebnisse präsentieren.

Nach meinen österlichen Vanille-Macarons, geht es mit einer fruchtig-blumigen Variante weiter. Die Kombination von Rhabarber und Rose habe ich zuvor noch nicht getestet. Sie hat mir aber sehr gut geschmeckt. Zum Rosen-Aroma finde ich eine fruchtige Säure geschmacklich immer sehr passend, weil es so frischer und nicht zu „seifig“ wirkt. Und Säure liefert der Rhabarber genug.

Verfeinert habe ich die Rhabarber-Füllung mit etwas gemahlenem Sternanis. Zwar bin ich kein ausgesprochener Fan von Anis, aber ich finde, in einer dezenten Dosierung passt er geschmacklich unheimlich gut zum Rhabarber. Ihr könntet ihn natürlich auch durch Vanille ersetzen oder einfach ganz weg lassen.

So, genug der Worte zu diesem Rezept. Aber eine besonders feine Sache habe ich noch für euch. Falls ihr nämlich noch ein Macaron-Rezept oder weitere Inspiration für feine Leckereien braucht, schaut doch mal bei „MaLu´s Köstlichkeiten“  vorbei. Dort präsentiert euch die fabelhafte Maren vorallem feine Gebäcke der Patisserie, die sie immer Schritt für Schritt bebildert und sehr gut erklärt. Ihr Blog ist [falls ihr ihn nicht schon längst kennt] ein super Tipp für alle, die den feinen Geschmack mögen.

Also dann, ran an die Schürzen und los geht´s! Eure Julia.

 

 

 

 

 

Rhabarber-Rosen-Macarons/Rhubarb Rose Macarons

Rhabarber-Rosen-Macarons/Rhubarb Rose Macarons

Rhabarber-Rosen-Macarons/Rhubarb Rose Macarons

 

 

 

 

 

RHABARBER-ROSEN-MACARONS

 

ZUTATEN
[ergibt ca. 60 Stück]

MACARON-SCHALEN
2x Macaron Grundrezept
etwas rote und grüne Lebensmittelfarbe
rosa Zuckerperlen

ROSEN-GANACHE
200g grob gehackte weiße Schokolade
50ml Rosenwasser
20ml Sahne
etwas rote Lebensmittelfarbe

RHABARBER-FÜLLUNG
350g Rhabarber
200ml Rhabarber-Saft
35g Bourbon Vanillezucker
1 getr. TL gemahlener Sternanis

 

ZUBEREITUNG

Aus zwei Portionen Macaron-Masse grüne- und rosafarbene Macarons herstellen. Die rosafarbenen Macarons vor dem Antrocknen mit Zuckerperlen bestreuen.

Für die Rosen-Ganache alle Zutaten vermengen, im Wasserbad erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist, und zu einer homogenen Masse rühren. Die Ganache bei Zimmertemperatur über Nacht oder für mehrere Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Rhabarber-Füllung den Rhabarber waschen, putzen und in Stücke schneiden. Nun werden alle restlichen Zutaten gemeinsam mit dem gewürfelten Rhabarber eingekocht, bis der Saft verdampft, der Rhabarber aber noch etwas Struktur hat. Die Füllung erkalten lassen.

Um die Macarons fertigzustellen, die Ganache mit Hilfe eines Spritzbeutels mit einer ca. 5mm großen Lochtülle kreisförmig auf eine Macaron-Schale auftragen. Die Rhabarber-Füllung nun in die Mitte des aufgespritzen Kreises setzten und die zweite Schale auflegen.

3 Kommentare

    • Marianne Marianne

      Liebe Julia,

      dein Blog zu entdecken ist mir eine persönliche Freude…und das verdanke ich Maren! Nicht nur weil ich für dich letztes Jahr in „Das große Backen“ die Daumen gedrückt habe um dich als Gewinnerin gekrönt zu sehen, sondern weil du auch aus Rumänien kommst, so wie ich! Es ist immer rührend für mich wenn sich jemand wie du sich so beweisen kann…und ich freue mich doppelt so viel mit!
      Ich wünsche dir weitere Erfolge mit deinem Blog …auf meinem Besuch kannst du zählen, auch wenn ich nicht alles nachbacken kann…das schaffe ich schon bei Maren nicht!!!
      Mit Macarons bin ich ja fast immer überfordert…mal gelingen sie, mal nicht…trotz des Backkurs bei Aurelie Bastian….und das ärgert mich unheimlich, so dass ich wieder eine Weile nichts mehr darüber wissen möchte….Jetzt ist meine Lust auf diese französiche Köstlichkeiten erweckt…
      Tolle, erfrischende Idee deine Macarons….und optisch ein Knaller!!! Weiter so!!
      Dann bis bald, Dulce de Lia!
      Herzliche Grüße von
      Marianne

      • Julia Krainbring Julia Krainbring

        Hallo Marianne, wow – vielen Dank für deine Nachricht. 🙂 Oh, es freut mich sehr, eine Landsfrau kennenzulernen!
        Danke für deine lieben Worte. Wie schön, wenn du jetzt auch immer Mal hier vorbei schaust! Ja, Maren hat einen sehr schönen Blog, den ich auch zu gerne lese. Ach, ich kann dich gut verstehen mit den Macarons. Bei mir war/ist es auch eine Hass-Liebe. Es hat mir aber wirklich sehr geholfen, es einmal live mit den Profis zu üben. Es ist eben einfach etwas anderes, wenn man sieht und spürt, wie es funktioniert und nicht „nur ein Rezept“ liest. Aber bei mir werden auch noch längst nicht immer alle gut 😉 Erstmal ganz lieben Gruß und hoffentlich bis bald! Deine Julia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: